Die Bedeutung des Trinkens von reinem Wasser

« Wasser ist Leben ». Auch wenn dies offensichtlich klingt, ist es wichtig, sich von Zeit zu Zeit daran zu erinnern. Ohne Wasser wäre kein Leben auf der Erde entstanden. Und kein Leben kann in seiner Abwesenheit überleben.

Nach 9 Monaten des Eintauchens (der Embryo besteht in den ersten Tagen seiner Existenz zu 95% aus Wasser) entwickelt sich unser Körper, bleibt aber sehr abhängig von diesem essentiellen Element. Im Erwachsenenalter besteht ein Mann zu 60% aus Wasser und eine Frau zu 55% (die mehr Fettgewebe hat - das sagen nicht wir, sondern die Wissenschaftler!). Einige Pflanzen bestehen zu über 90% aus Wasser.

Wenn Sie 80 kg wiegen, bestehen Sie aus fast 50 kg Wasser...

Wenn es möglich ist, ohne Essen für mehrere Wochen zu gehen, nicht zu trinken (Wasser...) und es ist Dehydration in 24 Stunden und Tod in 3 Tagen maximal.

Wasser, ein essentieller Bestandteil unseres Körpers, ist überall: in unserem Gehirn, unseren Geweben, im Herzen unserer Zellen... Dies zeigt, wie wichtig es ist, auf seine Qualität zu achten.

Da wir im Durchschnitt 2 Liter Wasser pro Tag durch Schwitzen, Atmung und Urin ausscheiden, müssen wir unsere Vorräte durch die Aufnahme von 2 bis 2,5 Litern täglich (aufgenommenes und absorbiertes Wasser) wieder auffüllen. Es ist daher ratsam, 1 bis 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Welches Wasser sollte ich trinken?

Das Wasser, das wir heute konsumieren, stammt im Wesentlichen aus zwei Quellen:
Wasser in Flaschen und Leitungswasser

Wasser in Flaschen

Reines Wasser mit einem Berkey® Wasserfilter, besser als Wasser aus der FlascheEs gibt zwei Arten: Mineralwasser und Quellwasser. Beide sind aus unterirdischen Quellen. Viele Menschen denken zu Unrecht, dass sie ein Allheilmittel sind. Aber wussten Sie, dass mehr als 90 % der am meisten konsumierten Marken z.B. Mikroplastik enthalten, dessen gesundheitliches Risiko, auch wenn es noch umstritten ist, recht wahrscheinlich erscheint?

Einige enthalten (gelinde gesagt) unerwünschte Stoffe wie Arsen oder Barium. Andere enthalten einen so hohen Fluoridgehalt, dass sie einfach aus dem öffentlichen Netz verbannt werden würden, weil sie die Anforderungen an die Trinkbarkeit des Wassers nicht erfüllen.

Wussten Sie auch, dass eine Flasche Wasser innerhalb von 48 Stunden nach dem Öffnen verbraucht werden muss, um die Entwicklung bestimmter Bakterien zu vermeiden?
Und wie sieht es mit dem Carbon Footprint aus?
Was ist mit dem Transport per LKW zum Verkaufsort, der eine erhebliche Umweltverschmutzung verursacht und somit zum Anstieg der Treibhausgase beiträgt. Hinzu kommt die Umweltverschmutzung, die durch Ihre Autofahrt entsteht, um Ihre Vorräte zu besorgen und die leeren Flaschen dann an einer Sammelstelle zum Recycling abzugeben. Abgefülltes Wasser hat einen 65-mal höheren Kohlenstoff-Fußabdruck als Leitungswasser, bedingt durch seinen Transport und die anfallende Verpackung.

Ganz zu schweigen von den Millionen Tonnen Plastik, die recycelt werden müssen und die zum Teil in der Natur und damit in unseren Körpern landen...

Schließlich ist es nicht sehr praktisch zu lagern und stellt zudem einen erheblichen Kostenfaktor im Hinblick auf den täglichen Verbrauch einer Familie dar In der Tat ist es die teuerste Form des Konsums..

Leitungswasser

Leitungswasser, das mit einem Berkey® Wasseraufbereiter gefiltert wurdeDer überwiegende Teil dieses Wassers ist, wie auch bei Flaschenwasser, unterirdischen Ursprungs. Es ist ein sehr kontrolliertes Wasser, und mit seltenen Ausnahmen trinkbar - zumindest nach der administrativen Definition, die es regelt.

Sein Konsum vermeidet Umweltverschmutzung durch den Transport oder das Recycling seiner Verpackung (und ja, es gibt keine!) und es kostet viel weniger als Wasser in Flaschen.

Aber Trinkwasser bedeutet nicht, dass es für den täglichen Gebrauch frei von Schadstoffen ist. Immer mehr Menschen in Europa haben immer noch Zugang zu Wasser, das mit Pestiziden oder Nitraten aus der konventionellen Landwirtschaft belastet ist. Aber auch durch bakterielle Verunreinigungen, Arsen oder Blei belastet, u.a. durch den Transport durch Rohre mit giftigen Bestandteilen.

Zum Schluss...

Sieht man einmal von der Gefahr der Verunreinigung durch unerwünschte Bestandteile ab, da diese sowohl im Flaschenwasser als auch im Leitungswasser vorhanden sind, scheint es objektiv zu sein, dass das Trinken von Leitungswasser offensichtliche Vorteile hat.

Man muss es nicht lagern, man muss nicht zum Supermarkt gehen, um es zu holen, es ist ständig verfügbar (es sei denn, Sie hören auf, Ihre Wasserrechnung zu bezahlen!) und es ist (bei weitem) das billigste im Vergleich zu Wasser in Flaschen. Es ist natürlich billiger, erfordert aber eine zusätzliche Filtration, um Restschadstoffe und Verunreinigungen zu entfernen.

Aber wenn das Wasser, zu dem ich Zugang habe, potenziell verunreinigt ist, was soll ich dann tun?

Filtern Sie es natürlich mit einem Berkey® Wasserreiniger!

ie zahlreichen Modelle der Berkey® Wasserfilter garantieren 99,999% gesundes Wasser und werden schnell einen unverzichtbaren Platz in Ihrem täglichen Leben finden. Egal ob Sie ein sitzender Mensch sind oder immer in Bewegung, es gibt für jeden eine Filterlösung!